Tipps gegen Herbst- und Winterblues

Aktualisiert: 11. Nov 2020

Kaltes, nasses Wetter und vor allem zu wenig Licht können leicht zu depressiven Verstimmungen führen. Man fühlt sich schlapp, kann sich schwer für Aktivitäten motivieren. Doch mit einfachen Tipps können Sie diese Verstimmungen abfedern und mental stark durch den Herbst und Winter kommen.



Tipp 1 - Tanken Sie Licht

Nutzen Sie eine Arbeitspause für einen kleinen Spaziergang. 30 Minuten täglich an der frischen Luft wirken Wunder. Sollte freudiger weise doch die Sonne scheinen, setzen Sie sich auf eine Bank und genießen Sie ein paar Minuten die Sonnenstrahlen auf Ihrer Haut. "20 Minuten täglich in der Natur beugen langfristig einer Psychotherapie vor", sagen Experten. Also gehen Sie ins Freie, tanken Sie frische Luft - auch wenn es regnet. Der Regen selbst kann wiederum eine beruhigende Wirkung auf unser Gemüt haben. Wenn Sie sich täglich eine halbe Stunde im Freien bewegen werden Sie feststellen, dass Ihre Laune steigt.


Tipp 2 - Entspannen Sie sich

Bringen Sie sich in eine bequeme Position und schließen Sie Ihre Augen. Nehmen Sie nun bewusst ein paar tiefe Atemzüge und beobachten Sie den Atem. Vom Einströmen in der Nase (oder im Mund), durch die Luftröhre in die Lunge, und wieder retour. Konzentrieren Sie sich auf das Hier und Jetzt - lassen Sie Gedanken kommen und gehen - und versuchen Sie mit Ihrer Konzentration immer wieder zum Atem zurück zu kehren. Atmen Sie ein paar Minuten bewusst ein und aus. Danach werden Sie sich entspannter und zentrierter fühlen. Weitere nützliche Tipps dazu gibts in einem Blog über Achtsamkeit von mir (auf der Startseite gleich neben diesem zu finden).


Tipp 3 - Umgeben Sie sich mit positiven Menschen

Ein einfühlsames Gespräch mit Menschen die Ihnen nahe stehen, kann einen ähnlichen Effekt haben wie Antidepressiva, fanden Forscher an der Universität Manchester heraus. Umgeben Sie sich also mit Menschen, die Ihnen gut tun, mit denen Sie gerne kommunizieren und sich in deren Umgebung einfach wohl fühlen. Der Spruch "Sag mir womit Du Dich umgibst, und ich sag Dir wozu Du wirst!" kommt nicht von ungefähr. Wer sich permanent mit Negativem umgibt, wird zwangsläufig negativ denken und Negatives anziehen. Dies funktioniert auch umgekehrt. Lassen Sie also positive Menschen einen Großteil Ihres Lebens einnehmen.


3 einfache Tipps, die jedoch Wunder bewirken! Integrieren Sie sie in Ihren Alltag, achten Sie bewusst darauf sie umzusetzen, und Sie werden feststellen, das schlechte Laune oder eine Verstimmung nur noch wenig Platz in Ihrem Leben haben.


Weitere Tipps sehen Sie im Video von schauTV, wo ich als GlücksCoach immer wieder Mentaltipps gebe.


30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen